© 2014
© 2014

Quelle & weitere Informationen zum Video: http://www.heilhaende.de/

Darf man als Heiler Geld verdienen?

 

20 Aug 2015

 

heiler · geld · heilung · verdienen

 

 

Darf man als Heiler Geld verdienen?

Wir sind es gewohnt, das die Dinge, die wir haben möchten ihren Preis haben. Das nette Abendessen im Restaurant, die Autoinspektion, der Urlaub in südlicher Sonne, ein Wellnesstag im SPA etc.  Was das Thema Gesundheit betrifft, so sind wir es gewohnt das unsere Krankenkasse das zahlt. Doch immer mehr Menschen und das ist erfreulich suchen nach Alternativen, um für Körper, Geist und Seele Heilung zu erfahren. Und hier erfahren sie, das auch diese Dienstleistung Geld kostet. Einfach weil die Krankenkasse das nicht zahlt. Das ist m.E. auch gut so, denn so kommen die Menschen zum Thema Gesundheit in die Selbstverantwortung. Der Heiler und hiermit meine ich alle Menschen, die in irgendeiner Form alternative Heilverfahren für Körper und Seele anbieten, kann und darf natürlich kein Heilversprechen geben.

 

Das kann der Arzt und Psychotherapeut auch nicht, wird aber immer wieder gerne vergessen. Häufig suchen diese Menschen dann nach einer Alternative, wenn die Methoden der Ärzte und Psychotherapeuten nichts oder wenig gebracht haben. Ich würde mir wünschen, wenn es hier von Anfang an mehr ein Miteinander von Schulmedizin und alternativen Heilverfahren geben würde. Zum Teil passiert es ja schon und das ist erfreulich.  Doch unser Mensch, der nun einen alternativen Heiler aufsucht erwartet, das diese Sitzung nun den Durchbruch bringt. Wohlgemerkt nachdem bereits z.T. viele - manchmal über Jahre - Konsultationen bei Ärzten und Therapeuten nicht die gewünschte Heilung gebracht haben. Und die Erkenntnis, das auch eine alternative Heilung ihre Zeit braucht, macht das Thema nicht einfacher.

Wir sind es nicht gewohnt für Heilung Geld auszugeben. Für den Urlaub schon, das Abendessen auch, die Autoreparatur auf jeden Fall - aber für Heilung? Und hilft das wirklich?

 


Glücklicherweise trifft er bei den meisten alternativen Heilern auf Menschen, die sich diesen Job in erster Linie aus Berufung ausgesucht haben. Einfach um anderen zu helfen. Dafür Geld zu nehmen ist den meisten Heilern fast schon eher peinlich. Da ist ein Mensch, der meine Hilfe braucht. Der kann sich das nicht leisten. Darf ich als Heiler da überhaupt Geld nehmen? Und wenn dann ganz wenig. Vergessen sind die Jahre diverser Ausbildungen, die viel Zeit und Geld gekostet haben. Vergessen wird in diesem Moment das der Vermieter, der Supermarkt, das Bekleidungsgeschäft, die Krankenversicherung etc..  - auch Geld für ihre Leistungen wollen.
In diesem Moment zählt für den Heiler nur der Mensch, der ihm gegenüber steht. Und dann nimmt er ganz wenig Geld und manchmal gar nichts. Mit der Zeit merkt der Heiler, das seine täglichen Ausgaben seine Ersparnisse aufbraucht und er sich diesen Beruf einfach nicht mehr "leisten" kann. Der Heiler geht wieder in einen regulären Job, wo die Krankenkasse und die Rente bezahlt wird und wo er wieder seine Miete zahlen kann. Seiner Berufung als Heiler geht er immer noch nach - am Feierabend und am Wochenende. Und Geld braucht er dafür dann auch nicht mehr zu nehmen - und wenn ganz wenig. Denn der Glaubenssatz "Ein Heiler darf kein Geld verdienen" ist tief in ihm verankert. Und er darf sich freuen, wenn seine geheilten Klienten ihm eine Postkarte aus dem Urlaub unter südlicher Sonne senden. Doch auch diese Feierabend-Beschäftigung unseres Heilers wird irgendwann enden. Sehr sehr schade..... für die Menschen, die Heilung suchen.

Was wir brauchen sind selbstbewusste Heiler, die sich den Wert ihrer Arbeit bewusst machen. Und dieser Wert heißt in unserer Gesellschaft "Geld". Auch ein Heiler darf ein Auto haben, ein Abendessen im Restaurant genießen und Urlaub machen. All das ist nur mit Geld möglich. Marshall Rosenberg , der Begründer der Gewaltfreien Kommunikation, hat einmal in einem Workshop gesagt: "Ihr bezahlt mich nicht für diese Arbeit, die ich jetzt in diesem Moment tue. Die ist schon bezahlt, sonst könnte ich nicht hier sein. Ihr bezahlt mich dafür, das ich diese Arbeit weiter tun kann. Wenn ihr wollt, das ich diese Arbeit weitermachen kann, müsst ihr mich jetzt bezahlen." Wenn wir wollen, das es weiterhin qualifizierte Heiler gibt, müssen wir sie bezahlen. Heilung hat einen Wert! Und die Heiler müssen lernen dieses Geld zu verlangen und anzunehmen.

 

Autor: Ralf Hungerland, Hamburg 20. August 2015